Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Liebe Leute, wir freuen uns wenn ihr euch hier kurz oder lang :roll vorstellt
Antworten
Benutzeravatar
Michael87
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2018, 10:37
Rauchfrei seit: 4. Jan 2018

Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Michael87 » Donnerstag 8. Februar 2018, 11:19

Hallo zusammen! :moinsen

Ich bin der Michael, werde in ein paar Tagen 31 Jahre alt und wohne in der Nähe von Wien. Seit dem 04.01.2018 bin ich Nichtraucher, davor hab ich gut 11 Jahre lang wie ein Kamin geraucht. Die letzten 3 Jahre bestimmt bis zu 30 Zigaretten am Tag. In den letzten Wochen vor meinem Raucherstopp hab ich mich tatsächlich schon selbst angewidert. Ständig hab ich nach kaltem Rauch gemüffelt, meine Zunge trug immer Pelz, ich bin nie ohne Sodbrennen schlafen gegangen und vom Husten nach dem Aufstehen möchte ich gar nicht erst erzählen.

Tatsächlich ist das mein 4. Versuch die Zigaretten loszuwerden. An die ersten Beiden bin ich einfach nicht vorbereitet genug herangegangen, der Letzte liegt nun 2 Jahre zurück. Damals hab ich knapp 3 Wochen durchgehalten und bin dann daran gescheitert, was mir auch jetzt zu schaffen macht: mein Kopf. Dem körperlichen Entzug hab ich dieses Mal die Angriffsfläche genommen, in dem ich eine Soft Laser Behandlung gegen die Entzugserscheinungen gemacht hab. Ich lass an diesem Punkt mal dahin gestellt, ob es tatsächlich funktioniert hat oder der Plazebo-Effekt sehr wirksam war, aber das ist auch egal. Es hat mir geholfen und ich hatte mit keinem körperlichem Entzug zu kämpfen. Das hilft aber eben nicht gegen meinen Kopf. Ich kämpfe also wacker (und ein bisschen verzweifelt) weiter :pferd2

Meine Frau lacht immer wenn ich sage, dass mein Hirn schlauer als ich wäre. Aber ein bisschen Wahrheit steckt da schon dahinter :D ich freu mich jedenfalls tierisch, dass ich nach langem suchen ein Forum wie dieses gefunden habe!

LG,
Michael

Schildkröte
Team
Beiträge: 1270
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 09:36
Rauchfrei seit: 18. Mär 2013

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Schildkröte » Donnerstag 8. Februar 2018, 12:16

Hallo Michael,

leider hast du völlig Recht. Unser Gehirn vergisst sehr langsam diesen Kick, den uns die Zigarette gibt, leider ist es so.
Wir sind unser Leben lang trockene Nichtraucher.
Aber ich kann dir versichern, dass mit jedem Tag das Verlangen kleiner und kleiner wird. Nach ca. 2 Jahren hat man es geschafft. Das Verlangen ist dann sehr selten und dauert nur ein Paar Sekunden.
Deswegen halte durch, es lohnt sich.
Bleibe entschlossen und du wirst sehen, dass deine Anstrengungen jeden Tag belohnt werden.

LG
Nikolay
18.03.2013

Das Leben beginnt erst ab 40 :)

Benutzeravatar
Michael87
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2018, 10:37
Rauchfrei seit: 4. Jan 2018

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Michael87 » Donnerstag 8. Februar 2018, 13:58

Hallo Nikolay,

danke für die aufmunternden Worte. Die (fehlende) tägliche Belohnung ist im Moment eines der Dinge, mit denen ich zu kämpfen habe. Da fehlt mir einfach noch der Ausgleich -.-"

Aber das wird schon. Immerhin bin ich jetzt schon weiter, als ich es jemals war. Das ist schon viel wert!

LG,
Michael

Horst62
Beiträge: 116
Registriert: Freitag 7. März 2014, 06:30
Rauchfrei seit: 24. Dez 2013

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Horst62 » Donnerstag 8. Februar 2018, 15:52

Hallo Michael

Also ich sehe das genau so,weiter durchziehen,als Belohnung richte Dir eine Nichtmehrraucherkasse ein,rechne aus was Du in der Woche verblasen hast,da kommt was zusammen.
Das mache ich seit über vier Jahre so,13,500 Euro sind bereits für eine schöne Sache in der Kasse.
Also,durchhalten,es lohnt sich auf jeden Fall.

Stefan

Schildkröte
Team
Beiträge: 1270
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 09:36
Rauchfrei seit: 18. Mär 2013

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Schildkröte » Donnerstag 8. Februar 2018, 17:32

Hallo Michael,

suche dir aus was dir Spass macht und tue das.
Vielleicht ein neues Hobby, mehr Ausflüge...
In Wien gibt es genug Möglichkeiten erwas Neues zu unternehmen.

LG
Nikolay
18.03.2013

Das Leben beginnt erst ab 40 :)

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Sanchopanza » Donnerstag 8. Februar 2018, 23:28

Hallo Michael
habe gerade in meinem Tagebuch von meinem heutigen schweren Tag berichtet.
Glaube auch, beim Durchhalten hilft das, was gut tut. Das ist ja bei jedem und jeder anders.
Mir hilft sporteln gehen :sport1 :sport9 :nw :roller und meine Hundis freuen sich auch sehr, dass ich nicht mehr um sie herum stinke :bazi :bazi

Und Michael... ich bin ja fast ein wenig neidisch. Wenn Du so alt bist wie ich, bist Du schon 25 Jahre NMR!!! Stell Dir mal vor, was für einen Batzen Geld Du dann hast!!!
Ich bin dann schon im Altersheim oder in der Gruft. Warum ich trotzdem aufhören will? Naja, 43 Jahre sind einmal genug und ich möchte doch auch mal erfahren, was das Leben ohne Rauchen alles zu bieten hat. Ich glaube, da steckt eine Menge Lebensqualität drin, die uns frischen NMR noch gar nicht so bewusst ist.

Und schließlich... Herr über Dein Hirn kannst Du schon sein... Du weißt, das Umlernen möglich ist. Gib also Deinem Gehirn Zeit zu lernen - etwa so :hdl

Halt durch... ich auch!
Petra
Bild

Benutzeravatar
Michael87
Beiträge: 9
Registriert: Donnerstag 8. Februar 2018, 10:37
Rauchfrei seit: 4. Jan 2018

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Michael87 » Freitag 9. Februar 2018, 09:30

Hallöle :)

die gute Nachricht zuerst: gesten wieder einen Tag geschafft :wacken

Die Idee mit der Kasse hatte ich gleich zu Beginn, da wandern jede Woche 50€ rein. Und von meiner Frau gabs 50€ zusätzlich als Motivationsbonusstartkapital :D hat mich echt gefreut, dass sie mich da so unterstützt. Als erste Anschaffung wirds ziemlich sicher eine Nintendo Switch. Die hat mich immer gereizt, war mir aber das Geld nicht wert. Aber jetzt denke ich, dass 1. die weit billiger als rauchen ist und 2. ich mir die einfach verdient hab. Jawohl.

An den Hobbies arbeite ich. Ich hatte bisher tatsächlich das Problem, dass sich eine unangenehme Trägheit bei mir eingestellt hat. So nach dem Motto: "Als ich noch Raucher war, war die Zigarette ein Grund aufzustehen, aber warum sollte ich jetzt aufstehen oder mich bewegen?" Das ist seit ein paar Tagen Gott sei Dank am abklingen. Ich musste mir echt ordentlich und oft selbst in den Hintern tretten und mich an der Nase nehmen, aber langsam hab ich den Dreh raus.

Und da hab ich auch den Sport für mich entdeckt. So wie du sagst, Petra, das sporteln gehen ist schon goldwert. Nicht nur, dass es auch eine Art Aggressionsabbau für mich ist (mal alles was sich so an Emotionen angestaut hat einfach abtrainieren), ich fühl mich danach auch stundenlang einfach viel wohler und frischer. Aber ganz ehrlich...25 Jahre NMR sein klingt schon ziemlich geil! Und aufhören lohnt sich doch immer, egal in welchem Alter ;) das mit der Lebensqualität glaub ich auch! Schon alleine, weil man all die Zwänge und unfreiwilligen Rituale los ist! Mein Leben ist ohne Zigarette definitive ruhiger und gemütlicher, ich hab viel weniger Stress. Das genieße ich schon sehr.

LG,
Michael

Schildkröte
Team
Beiträge: 1270
Registriert: Dienstag 25. September 2012, 09:36
Rauchfrei seit: 18. Mär 2013

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Schildkröte » Freitag 9. Februar 2018, 10:14

Michael87 hat geschrieben:
Freitag 9. Februar 2018, 09:30

Mein Leben ist ohne Zigarette definitive ruhiger und gemütlicher, ich hab viel weniger Stress. Das genieße ich schon sehr.

LG,
Michael
Du wirst sehen, mit jedem Tag wird es besser und besser. Weiter so!
18.03.2013

Das Leben beginnt erst ab 40 :)

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Wie war das mit "Herr über mein Hirn bin ich selbst"?

Beitrag von Sanchopanza » Freitag 9. Februar 2018, 23:17

Hallo Michael

Ja, ich finde auch, ohne Rauchen reduziert sich der Stress.
Wir können jetzt Dinge einfach nacheinander tun und müssen nicht mehr alles gleichzeitig machen, nicht wahr?

Und der Sinn des Aufstehens...das geht wohl allen NMR Anfängern so. Ich bin erstaunt, dass sich das Thema aber schnell erledigt hat. Diese Zigarette ist es sicher nicht, die ich vermisse. Im Gegenteil freue ich mich, schön im Warmen zu sitzen - mit meinem Kaffee, der auch richtig wieder nach Kaffee schmeckt und nicht nur nach heißem Wasser.

Wünsche Dir ein schönes Wochenende und ja ... weiter so :victory

LG, Petra
Bild

Antworten