Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
Antworten
Benutzeravatar
Der von der Eva
Beiträge: 10162
Registriert: Montag 7. Oktober 2013, 09:47
Rauchfrei seit: 21. Sep 2013

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Der von der Eva » Donnerstag 12. Januar 2017, 09:42

Foxi,

Schokolade IST besser als qualmen. :elche
Und 3 Kilo kriegt man später auch wieder runter. :achwatt
Was die Vertrauenssache angeht, das ist in der Tat schwierig. Denn Du wurdest ja enttäuscht und verletzt. Vielleicht willst Du diesen thematischen Brocken etwas aufteilen? Du könntest beispielsweise bei Dir nachfühlen, wie denn generell das Thema Gelassenheit bei Dir so gelagert ist. Passt das zu Dir, oder bist Du zu gelassen? Vielleicht kommst Du dann der Sache etwas näher. :schulter
Ich wünsche Dir auf jeden Fall weiterhin gutes Durchhalten, Du machst das sehr tapfer. :klasse

Alles Liebe,
Robert
Seit 21.9.2013 freie Platzwahl im Restaurant! Bild

Bild

"Wenn ich weiter sehen konnte, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stand." -Isaac Newton
» Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. « - bei Maja geklaut

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Selma » Donnerstag 12. Januar 2017, 11:45

Hallo liebe Claudia,

oje, gegen 5 Uhr wach..., das sind wohl all die Sorgen, die dich viel zu früh aus dem Schlaf reißen. .., du Arme!

Dein Gefühl "ich-könnte-platzen" nach dem Gespräch kenne ich zu gut. In diesen Momenten, würde ich alles tun für einen einzigen Zug. Verlässt du dann den Ort des Geschehens? Wir haben unsere "Gespräche" meist in der Küche und irgendwann geht dann mein Gegenüber raus rauchen. Ich bleib dann "übrig" und kann es so gar nicht aushalten. Denke, wenn ich es schon mal schaffen könnte, einfach aufzustehen und irgendwo anders hinzugehen, wäre schon mal viel geschafft, aber ich bin dann irgendwie völlig paralysiert und denke nur noch "rauchen-rauchen-rauchen".

Ein bisschen hilft mir mein heißer Tee. Habe immer eine Kanne gekocht und trinke mir fast jeden Schmacht weg. Habe lange nach dem Tee meiner Wahl gesucht, sollte ja schon "tröstlich" schmecken. Ist jetzt Yogi Tee "Schokolade". Fand am Anfang, dass sich das eklig anhört und wollte ihn nicht mal probieren. Mittlerweile geht´s nicht mehr ohne ihn. Riecht mehr nach Schokolade als dass er so schmeckt, aber den heißen schokoladigen Dampf in meiner Nase empfinde ich schon als sehr tröstlich. Vielleicht ist´s was für dich?

Ist´s mit der Angst ein bisschen besser?

Denke so oft an dich und hoffe, ihr kommt Stück für Stück voran.

Lieben Gruß
Selma
Bild

Benutzeravatar
reboot
Beiträge: 580
Registriert: Montag 29. August 2016, 12:30
Rauchfrei seit: 2. Jan 2018

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von reboot » Donnerstag 12. Januar 2017, 14:53

Liebe Foxi :mickie
gebe ihm eine neue Chance. Auch wenn du den Glauben an Ihn vielleicht z.Zeit verloren hast. Aber gebe deinem Sohn das Gefühl, das du ihm weiterhin vertraust. Das ist wichtig für ihn. Wenn er spürt, das seine eigene Mutter ihm nicht mehr vertraut, hat er keinen Anreitz es dir zu beweisen, das er es diesmal schafft. Fasse es bitte nicht falsch auf. Ich verstehe dich sooo gut liebe Claudia, und wünsche euch beiden alles liebe. Und mache dir nicht so einen Stress wegen Schokolade. Irgendein Ventil oder Tröster brauchst du auch. Ist schon super, das du in der schwierigen Situation nicht rauchst. Obwohl dein Mann weiter raucht. Hut ab dafür :klasse

alles liebe
Reboot :knuddel
Bild

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Mickie » Donnerstag 12. Januar 2017, 21:37

Hi Foxi, hi ihr Mitstreiter,

klar die Sorgen gehen nicht einfach weg, die Gedankenbaustellen sind manchmal so lästig wie echte Baustellen auf der Strasse und dann möchte man den vermeintlichen Verursacher am liebsten schütteln und rütteln bis alles wieder normal ist.
Was mir aufgefallen ist, dass weniger in der Ich-Form die Probleme angegangen wurden, mehr so Richtung Vorwürfe und wir können dir nicht mehr und dann kam bei mir in den Sinn, das ich als "Sohn" wohl blablabla gedacht hätte. Ich glaube schon Sohn weiss das mit dem Vertrauen und das doof ist, wir Raucher wussten das ja auch nach jedem Rückfall, wie blöd das ist, und das uns nun nie einer glauben wird, das wir es je wieder schaffen würden ohne Glimmstengel zu leben.
Eine andere Perspektive wäre doch wenn man demjenigen sagt: Ich fühle mich überfordert mit der Situation und Hilflos. Ich weiss nicht wie ich mit deinem Rückfall umgehen soll und suche nach Lösung weil ich dich lieb habe. Was würdest du dir denn von uns wünschen? Kann ich etwas für dich tun? Foxi diu bist ja auch schon mal gestolpert beim Rauchstopp, was war dann immer dein grösster Wunsch von deinem Umfeld? Das du hoffst das kein weiterer Rückfall passiert weiss ich, was würde dir denn gut tun, damit deine Gedanken nicht immer Karussell fahren?

Ich zuppel hier mal die Ofenbank vom Robert her, pack nen Kamin dazu, die rosa Kuscheldecke mitbring. die Kissen nicht vergesse, einen wärmenden Tee auspack, von Piri-Strand das Meeresrauschen mit herhol. einen Sternklaren Himmel damit wir keine Sternschnuppe verpassen und jetzt lehn dich einfach an, falls grosse Tropfen fallen, gibts immer die ich fang die Wünscheauftücher da.

Bleib bei dir und deinen Gefühlen, wir können uns immer nur selbst ändern, nie den anderen. Ich mag dich.

:knuddel

Lieben Gruß

Mickie :mickie

Benutzeravatar
foxi
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2013, 13:51

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von foxi » Freitag 13. Januar 2017, 20:22

Micki, vielen lieben Dank, da werde ich mal gründlich drüber nachdenken.........
Bild

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Selma » Donnerstag 19. Januar 2017, 16:21

Liebe Claudia,

auch wenn es im Moment etwas still in unseren Tagebüchern ist, so sind meine Gedanken oft bei dir und deiner Familie.

Lass dich einfach mal feste drücken!!!

Bin übrigens noch NMR, auch wenn´s gerade jeden Tag ein neuer Kampf ist, ein zusätzlicher zu all den anderen Baustellen. Auch hier rauchen Partner und Sohn, und auch hier gibt´s Zucker in diversen Varianten. :schulter Wird schon wieder besser!!!! :nick

Wir halten weiter durch, ja?!?!?!

Lieben Gruß :gut !!!!!!!!............
Bild

Chapeau

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Chapeau » Donnerstag 19. Januar 2017, 16:29

Hallo Claudia, hallo Selma, :blume

ihr habt es ja beide wirklich nicht gerade leicht mit eurem familiären Umfeld. Und trotzdem schafft ihr es bei der Stange zu bleiben. Hut ab! :servus
Ich drücke euch beiden ganz fest die Daumen, dass sich manche Probleme doch einfacher als erwartet lösen werden.

Seid lieb gegrüßt,
Michael
:gut

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Selma » Sonntag 22. Januar 2017, 12:37

Hallo liebe Claudia,

lieben Dank für deine Worte in meinem TB.

Du kannst im Moment gar nichts über dich schreiben, stimmt´s? Ich hab mich gestern Nacht auch sehr schwer getan, und die Tage davor wäre es gar nicht gegangen. Dennoch habe ich immer wieder mitgelesen, habe mich über die ganz frischen NMR gefreut, über alle, die nach einem Stolperer jetzt wieder auf dem Weg sind und natürlich auch über jeden, der wieder einen Tag ohne Zigaretten geschafft hat. Bei den anderen wollte und konnte ich ab und an schon etwas schreiben, aber meine eigene Situation in Worte zufassen, schien mir irgendwie unmöglich.

Habe damit geliebäugelt mir auch ein Buch vom PAL-Verlag zu besorgen, das über Ängste, hab´s aber momentan noch nicht gemacht. Ich flüchte abends in Romane, will mich dann nicht mehr mit mir selbst beschäftigen. Das Schlüpfen in eine andere Welt tut mir gut, lenkt mich ab, macht mich angenehm müde.

Apropos müde..., du bist immer noch so früh am Morgen wach. Ist das dein Rhythmus, oder will der Schlaf immer noch nicht so richtig gelingen?

Hoffe, dass ihr vier ein bisschen weiter kommt, jeden Tag ein Stückchen - mindestens.
Einen ganz lieben sonnigen Gruß an dich
Selma
Bild

Benutzeravatar
foxi
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2013, 13:51

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von foxi » Sonntag 22. Januar 2017, 15:49

:putz2 zur Zeit verbringe ich meine Zeit damit zu putzen und sonstiges, nur beschäftigt sein..nach allem was läuft bei uns zuhause ist es echt schwer sich ein Dampfablass_ Ventil zu suchen, das nicht das Rauchen sein soll....Liebe Selma, ich möchte hier nicht ständig über meine private Situation jaulen, denn das ist ein Forum für Leute die nicht mehr rauchen wollen....von daher halte ich mich etwas zurück was diese Sache mit meinem Sohn und meinen Ängste angeht, verstehst du? LG und schönen Restsonntag
Bild

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Selma » Montag 23. Januar 2017, 00:04

Liebe Claudia,

ja, verstehe ich sehr gut. Mit fällt´s halt irgendwie schwer, meine Rauchgefühle zu erklären, ohne dabei über die guten oder schlechten Dinge zu reden, die so im Leben passieren. Denn im Moment ist der Drang zur Zigarette doch noch sehr abhängig davon. Wird er vielleicht noch lange bleiben. Bin auch noch am üben, wie man seine Gefühle beschreibt ohne zu viel ins Detail zu gehen.

Ich freue mich sehr, dass du nicht rauchst - wirklich! - hab´s zwar irgendwo immer geglaubt, aber wissen konnt ich´s ja nicht. Bei mir ist´s manchmal ziemlich an der Kippe (wie passend....), oft krieg´ich´s vom Kopf her hin, aber ab und an ist auch schon eine Riesenportion Glück dabei, weil´s halt gerade nicht passt oder einfach keine da ist.

Ich finde es übrigens schade, dass ich aus lauter Frust deine 300 Tage verpasst habe. Ich weiß, da gibt´s gerade wichtigeres in deinem Leben, aber 300 ist schon ziemlich gut.

:blumenx kleiner nachträglicher Glückwunsch für dich.

Freue mich immer wieder, etwas von dir zu hören.
LG
Selma
Bild

Benutzeravatar
foxi
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2013, 13:51

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von foxi » Dienstag 24. Januar 2017, 06:03

:rainbow Ich merke seit ich nicht mehr rauche habe ich viel intensiver mit negativen Gedanken zu tun, die hat man vorher zwar auch ab und an aber die kann man sich wegpusten, ich erinnere mich noch ganz genau an das Gefühl des Wegpustens....was mich wirklich beim NMR hält ist das gute Körpergefühl, ich fühle mich wirklich gesünder und huste nicht mehr....Mein Mann der immer wieder anfängt und aufhört kann sein Rauchen nicht verheimlichen(auch wenn er es versucht) aber sobald er raucht fängt die Hysterie wieder an...und mir würde es genauso gehen, von daher lasse ich es...aber der Kampf, der intensive Kampf mit den Gedanken ist der Preis dafür und ich muss mir den Weg herausbahnen, so dass Gedanken in die richtige Bahn geleitet werden, wie Micki sagt: die Gedankenbaustelle abarbeiten........so siehts aus...... :schneemann
Bild

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Mickie » Dienstag 24. Januar 2017, 19:25

Hi Claudia,

mit dem Rauchstopp sind nahezu alle Emotionen erstmal intensiver und vermeintlich leicht mit einer Zigarette überwindbar. Tatsache wäre aber du würdest dir deine Emotionen wieder vernebeln, das Problem bleibt bestehen und gelöst ist nix. Was aber schön ist, wenn man die Gefühle mal zulässt und auch mal Sauer ist, Ängstlich ist etc., dann kann man auch gucken was kann ich an der Situation ändern, was kann ich mir gutes tun, was kann ich ganz allein an der Situation ändern. Der erste Rauchfreie Jahr ist oft eine Achterbahn der Emotionen und Gefühle, weil es ein bischen dauert und der Körper versteht er darf nun wieder alle Gefühle steuern.
Insgesamt kann ich heute nach langer Rauchfreienzeit sagen, sind die Negativen Gedanken weniger geworden. Gebt euch ein bissl Zeit.

Ich glaub an Euch

Lieben Gruß

Mickie

Benutzeravatar
Der von der Eva
Beiträge: 10162
Registriert: Montag 7. Oktober 2013, 09:47
Rauchfrei seit: 21. Sep 2013

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Der von der Eva » Mittwoch 25. Januar 2017, 09:26

foxi hat geschrieben:Ich merke seit ich nicht mehr rauche habe ich viel intensiver mit negativen Gedanken zu tun, ...
Claudia,

Ich denke mir, es ist viel mehr so, daß Rauchen vorübergehend abschwächt, dämpft. Jetzt ist die Sicht klarer, schärfer. Das verstärkt erst mal die Wahrnehmung positiver Dinge wie negativer Dinge.
Und weil wir die negativen Dinge nicht mehr weich zeichnen können, sehen wir uns "gezwungen", sie direkter anzugehen als früher, wo wir sie eher nicht angegangen sind.
Unsere Umgebung nimmt das eher so wahr: "Das hat Dich doch noch nie gestört...?" Doch, hat es. Wir haben es nur weich gezeichnet und den Mund gehalten. Jetzt gehen wir's halt an. :schulter

Der Kampf mit den Gedanken ist da, Du hast Recht, das ging mir auch so. Aber das ist vorüber gehend. Und lohnend. Irgendwann hast Du Deine Umwelt an Deine neuen Bedürfnisse angepasst, das geht. :nick

Alles Liebe,
Robert
Seit 21.9.2013 freie Platzwahl im Restaurant! Bild

Bild

"Wenn ich weiter sehen konnte, so deshalb, weil ich auf den Schultern von Riesen stand." -Isaac Newton
» Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust, mit Idioten zu diskutieren. « - bei Maja geklaut

Selma
Beiträge: 455
Registriert: Sonntag 6. November 2016, 11:08

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von Selma » Montag 30. Januar 2017, 21:44

Liebe Claudia,

immer wieder gehen mir deine Worte über die schlechten Gedanken und das Wegpusten durch den Kopf. Ich kann das Gefühl so gut nachvollziehen. Auch mir ist die Erleichterung einer Zigarette in schlechten Momenten immer noch sehr präsent. Zumindest dann, wenn gerade mal wieder so ein schlechter Moment ist. Obwohl, wenn ich mich darauf konzentriere, kann ich die Erleichterung sogar jetzt noch erspüren.

Aber ich erinnere mich auch wieder daran, wie mein Herz bei der Wegpustezigarette noch schneller zu schlagen begann, wie ich noch mehr das Gefühl bekam, mir platze gleich der Schädel, wie ich mit der Überdosis Nikotin, die ich mir in schlechten Momenten besonders gerne gegeben habe, nachts so gar nicht mehr zur Ruhe kam. Klar haben die ganzen Sorgen all diese Symptome mit verursacht, das streite ich bestimmt nicht ab.

Ich weiß, dir ist das alles bewusst. Siehst es ja bei deinem Mann. Dachte vielleicht hilft´s noch ein kleines bisschen, es noch mal schwarz auf weiß vor sich zu haben.

Liebe Claudia, sei geduldig mit dir. Du hast in der letzten Zeit ständig funktionieren müssen. Immer wieder und in Situationen, die man wirklich als totale Ausnahmesituationen bezeichnen kann. Selbst in deinem letzten Urlaub konntest du nicht so richtig Luft holen. Vielleicht kommen die gehäuften negativen Gedanken nicht vom NMR. Vielleicht ist die Kraft auch durch das jüngste Ereignis erst mal aufgebraucht. Vielleicht musst du jetzt auch einfach einmal Schwäche zeigen dürfen.

Du weißt, es wird wieder besser. Ich wünschte, es ginge schneller, wäre leichter.
Lass was von dir hören, wenn dir danach ist.
Hier denken bestimmt ganz viele an dich.

Lass dich herzlichst umarmen, und dann versuchen wir, die schlechten Momente wegzupusten, ja? Ohne Zigaretten!

Liebe Grüße
Selma
Bild

Benutzeravatar
foxi
Beiträge: 649
Registriert: Donnerstag 21. Februar 2013, 13:51

Re: Rückfall und jetzt ein Ende setzen

Beitrag von foxi » Dienstag 31. Januar 2017, 18:48

:wieauchimmer ich möchte endlich kurz aufschreiben, wie es mir nach der furchtbaren Geschichte mit unserem Sohn jetzt geht...da ich meinen Streß nicht wegpusten kann bleibt mir nur der Jammer-Weg, der Weg des Ertragens....unser Sohn ist kein Alkoholiker im Sinne von immer trinken, er ist ein Trinker der wenn er trinkt einfach kein Maß kennt...passiert ist ja alles am 7.12.2016 und mittlerweile ist schon einiges geschehen. Er hat sich sofort in eine Selbsthilfegruppe begeben, wo er ab und an hingeht und er ist seit 4 Wochen bei einem Psychotherapeuten....der hat ihm klipp und klar gesagt dass er ein Stresstrinker sei, er bewältigt die Situationen in denen er unter Druck steht mit Trinken. Die Tatsache dass er 3 mal mit dem Auto gefahren ist kam dadurch dass es in unserem Hause keinen Alkohol gibt und er sich nach Erreichen eines bestimmten Pegels noch Nachschub besorgen wollte mit dem Auto....jedesmal hatte er mehr als 2 Promille, es ist unglaublich.....Das ganze Programm läuft: Anwalt aufgesucht, der Gerichtstermin naht , er muss anteilig den Schaden bezahlen und und und.....er ist völlig fertig und fühlt sich so klein wie eine Maus, zweifelt an sich selber und und und...Für mich als Mutter ist das alles schwer zu ertragen und es ist auch so dass ich ihm nicht mehr traue.......schlimm ist dass in unserer Familie seitdem die schlechte Stimmung Einzug gehalten hat, mein mann und ich sind unglaublich deprimiert und niedergeschlagen, geben uns Mühe es nicht so in den Vordergrund zu spielen, mit Rücksichtnahme auf unseren Sohn....aber es ist schrecklich und ohne Rauch noch schwerer auszuhalten glaube ich...aber ich will nicht rauchen, wie Micki schrieb, jetzt grade nicht.....Sobald ich nachts ein Geräusch höre wache ich auch und habe Herzrasen und denke, es ist wieder was passiert, bekomme richtig vegetativen Stress.....das einzige wo ich entspannt und lustig sein kann ist auf der Arbeit,die hält mich wirklich zur Zeit am Leben.....die Worte die Selma oben geschrieben hat treffen den Punkt, die Kraft ist aufgebraucht, ich habe immer funktioniert und jetzt ist Feierabend....aber ich weiss noch nicht woher ich mir Kraft holen soll, denn das Kümmern um meinen Vater und unseren behinderten Sohn bleibt, und die Sorgen um das was kommt sind auch präsent...oft wenn ich nachts aufwache habe ich sofort diese Gedanke im Kopf, die mich nicht mehr schlafen lassen, früher hätte ich mich dann mit einer Packung rausgesetzt und geraucht und mich besser gefühlt...erstmal.......ich hoffe auf die Zeit und werde mir was überlegen müssen um die nächste Zeit wieder fit zu werden und um meinem Sohn zu verzeihen, er hat es verdient......
Bild

Antworten