Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
Antworten
Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Montag 26. Juni 2017, 16:44

Nachtrag ....

falls Ihr Tipps habt, was ich machen kann, um mehr Freuheit zu erleben....
her damit....

LG, Petra
Bild

Benutzeravatar
Khandro
Beiträge: 398
Registriert: Donnerstag 14. April 2016, 00:47
Rauchfrei seit: 6. Apr 2017
Wohnort: Kassel

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Khandro » Montag 26. Juni 2017, 22:15

Hallo Petra,

Du kennst doch bestimmt auch diese Dinge, bei denen Du immer rauchen gehen musstest, obwohl das jetzt eigentlich echt panne war, oder? Bei Regen das Restaurant verlassen müssen, um draußen zu stehen und zu rauchen, im Kino drauf warten, dass der Film endlich zu Ende ist, damit man wieder rauchen kann und ähnliche Dinge. Wie wäre es, wenn Du solche Sachen unternimmst? Mein erster rauchfreier Kinobesuch war ein Konzertfilm von Rammstein. Ich fand es super, dass ich den in Ruhe genießen konnte. Hat echt Spaß gemacht.
Liebe Grüße
Khandro


Bild

Mut bedeutet sich seinen Ängsten zu stellen,
deshalb kann Mut nicht bedeuten, keine Angst zu haben!

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Dienstag 11. Juli 2017, 20:54

Liebes, tolles Forum

ich pausiere für's erste und bedanke mich noch einmal für die tolle Unterstützung von Euch.
Ich bin dran, mit Niko-Monster Frieden zu schließen. Ich erlaube ihm, sich zu melden, erwarte aber auch Respekt vor meinem Entschluss.
Ihr wisst, wir verhandeln im nächsten Jahr neu (insgeheim hoffe ich zu gewinnen). Ich berichte Euch darüber.
Inzwischen wünsche ich uns allen ein schönes Leben ohne Rauch

Petra
Bild

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Mickie » Dienstag 11. Juli 2017, 21:01

Huhu Petra,

ich wünsche dir in der Forumspause eine tolle Zeit.
ich wünsche dir ein Plopp was dich erkennen lässt, das Leben ohne Rauch ist die wahre Freude
ich wünsche dir Frieden mit dem Nikotinmonster
ich wünsche dir Menschen um dich, die im Zweifel einfach da sind
ich wünsche dir Mut, hier jederzeit wieder auftauchen zu dürfen
ich wünsche dir einen tollen Sommer


Pass gut auf dich auf.

Lieben Gruß

Mickie

Benutzeravatar
Khandro
Beiträge: 398
Registriert: Donnerstag 14. April 2016, 00:47
Rauchfrei seit: 6. Apr 2017
Wohnort: Kassel

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Khandro » Mittwoch 12. Juli 2017, 10:56

Mickie hat geschrieben: ich wünsche dir in der Forumspause eine tolle Zeit.
ich wünsche dir ein Plopp was dich erkennen lässt, das Leben ohne Rauch ist die wahre Freude
ich wünsche dir Frieden mit dem Nikotinmonster
ich wünsche dir Menschen um dich, die im Zweifel einfach da sind
ich wünsche dir Mut, hier jederzeit wieder auftauchen zu dürfen
ich wünsche dir einen tollen Sommer


Pass gut auf dich auf.
Dem schließe ich mich voll und ganz an. Insbesondere dem “Pass auf Dich auf!“

Du wirst gewinnen, den es ist allein Deine Entscheidung!
Liebe Grüße
Khandro


Bild

Mut bedeutet sich seinen Ängsten zu stellen,
deshalb kann Mut nicht bedeuten, keine Angst zu haben!

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 17. März 2017, 23:01
Rauchfrei seit: 6. Feb 2017

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Marc » Mittwoch 12. Juli 2017, 23:06

Petra, alles erdenklich Gute dir und deinem Partner.

Bleibt stur, und nochmals "mea culpa" für meine rote Mail damals.

Ihr packt das !


Beste rfG M Marc
One is One too many - and a thousand never enough!

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Sonntag 6. August 2017, 17:00

SCH..... Rückfall total ..... heute ... kann rauchen ohne Unterlass

Er hätte nicht sein müssen... oder vielleicht doch. Freuheit hatte ich ja nie erlebt. Und...Ich muss arbeitsmäßig Dinge tun, die ich furchtbar finde. Denken geht nicht und darum geht's. Ich soll denken!!! Denke eigentlich gerne, aber nicht, wenn mir dies verordnet wird.
Rauchen: Es fühlt sich an wie Nach-Hause-Kommen und gleichzeitig wieder den Weg der Selbstzerstörung gehen. Und das nach über 5 Monaten rauchfrei.

Was soll ich tun in dieser Situation? Marc, soll ich wieder Champix anvisieren?
Wer kennt das und weiss wie ich schnell wieder raus komme? Muss ich kündigen, um rauchfrei zu bleiben?
Aber wovon lebe ich dann?

Es ist ein Elend

Eure Sanchopanza
Bild

Maja

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Maja » Sonntag 6. August 2017, 17:34

Hallo Petra!
:knuddel
Du warst in der Reha wegen Burn-out. Hast du denn das Antidepressivum gewechselt inzwischen?
Ich denke,dein Beruf,den du furchtbar findest,wird sich mit oder ohne Zig. nicht ändern.
Champix wird dir da nichts nützen.

Du müsstest etwas an deiner vertrakten Situation ändern. Kannst du mit deinem Chef über deine Unzufriedenheit sprechen und einen internen Wechsel vornehmen?
Auf jeden Fall würde ich einen Arzt konsultieren, denn ich habe das Gefühl,dein Burn-out ist noch lange nicht besser.

Ich bin mir nicht sicher,ob du herausliest,worauf ich hinaus will?!

Es nützt dir nichts,alles mögliche zu nehmen,damit du dich rauchfrei besser fühlst,.... obwohl du dich in deinem Beruf schlecht fühlst.
Du drehst dich im Kreis, aber es sind 2 verschiedene Dinge,die du da hast.

Das Eine ist das Nichtrauchen,welches nichts mit deinem Beruf zu tun hat. Er wird dadurch nicht besser oder schlechter.
Das Zweite ist deine Unzufriedenheit im Beruf,welcher dich immer weiter runterzieht.Da wirst du bald wieder Kette rauchen als Anker,aber besser macht es ihn nicht.

Hör SOFORT auf zu rauchen - es ändert NICHTS !

Du konntest dich nie richtig über deine Rauchfreiheit freuen,weil dein Beruf dich nieder macht.
Burn-out ist doch ein Hilfeschrei deines Körpers und er schreit weiterhin.

Petra,das ist nur meine Meinung.Ich kann völlig falsch liegen damit.
Bitte besprich dich mit einem Arzt deines Vertrauens, damit du nicht weiter abrutschst.

Ganz liebe Grüße
:trost Maja

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Mickie » Sonntag 6. August 2017, 19:21

Hi Petra,
Erstmal mach dich nicht fertig wegen dem Rückfall, sowass passiert. Generell tät ich sagen, je eher wieder gestoppt wird desto leichter. Anders rum wenns dir so schlecht geht das nix geht, überwinde die Depression und schau das du eine Grundstabilität bekommst.
Es gibt kein richtig oder falsch nur ein aufgeben.

Guck genau hin wieso du gestolpert bist.

Du schaffst das wieder

Lieben Gruß

Mickie

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 17. März 2017, 23:01
Rauchfrei seit: 6. Feb 2017

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Marc » Montag 7. August 2017, 22:01

Hey Petra,

so ein Käse.......bitte s o f o r t wieder sein lassen, bitte. Mensch 5 Monate....das waren 150 tage........Du kannst ohne.

Zu deiner frage hinsichtlich Champix: Würde ich nun nicht empfehlen, würde ja eh erst nach ca. 10 TZagen wirken, und den ganzen Nebenwirkungsmist brauchst Du doch nicht nochmal, oder?

Was macht dein Partner? Noch clean? Stützt euch wechselseitig. Übrigens, wo kamen die Kippen her? Sofern von dir gekauft, sicherlich ein Prozess über 1-2 Tage, oder? Da hätte ggf. das Forum helfen können.......

Verwundert war ich, dass Du Gedanken hegst, in einem Jahr erneut mit dem Arschloch zu verhandeln. Wozu? Ja, Niko fragte auch bei mir nach. Habe abgelehnt, da unsere Beziehung beendet ist, und ich eh' keine zeit hätte.

Aus unserer gemeinsamen Zeit hier habe ich gefiltert:

Marc will definitiv nie mehr rauchen. Punkt.

Petra möchte gerne, sofern möglich, vielleicht erst einmal nicht mehr rauchen.


Willst Du wirklich endgültig aufhören?

Zum Job / Burnout:

Vor vielen Jahren sprach Boris Becker über das Ekel Turnier der US Open.......Hitze, Lärm, grausames Publikum, Flugzeuge......und er erklärte: "Du musst das Turnier lieben, um es zu gewinnen". In London liest man:

>love it,
>Change it,
>leave it.

Liebe es, sprich: nimm es an, mit allen Mängeln.

Ändere es, suche den Dialog mit allen Beteiligten.

>>>geht alles nicht? Dann verlasse es. Ich kenne nun deine berufliche / private Situation nicht. Kann und will da nichts raten.

Nur: Der Stress im Job ist eine Baustelle, das NMR die andere. Nur bitte nicht verknüpfen.

Wenn nun der NMR Rückfall auf den Jobstress abgeleitet wird, hat die kalte Sucht gesprochen und gewonnen. Der Job wäre rauchfrei definitiv nicht schlechter oder besser..... dies muss rauchfrei gelöst werden.......sprechenden Menschen kann so etwas gelingen......

Das musst Du angehen. Noch ca. 12 jahre in Aussicht, kann das ja so nicht laufen.....

Also: Tritt bitte sofort auf ´die Retoure Taste. (Hast Du gestern wieder gestartet?) Erspare dir die Tortur mit Champix und Co. Hast Du doch schon hinter dir......

o.K.? Deal? Unterschreib hier.....zack zack....wenns schnell geht, macht nix!

Beste rf Grüße, Marc
One is One too many - and a thousand never enough!

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Dienstag 8. August 2017, 21:21

Der Weg zurück zum Zurück ....

er steht mir unmittelbar bevor und ich verspüre Erleichterung, den Entschluss wieder gefasst zu haben.
Für Eure Rückmeldungen danke ich ganz herzlich. Ganz besonders hat mir die verzeihliche Art von Dir, Mickie ,geholfen, mir zu verzeihen und wieder entschlussfähig zu werden. Frau merkt (ich komme gewissermaßen vom Fach) Du bist Profi.

Ja, Maja, mir ist sehr bewusst, dass es um zwei Dinge geht. Mir ging es aber so hundsmiserabel betreffend Arbeit, dass ich nur auf mein altbekanntes Schema zurück greifen konnte: Mit Rauchen kann ich mich der Qual stellen. Alternativen müssen aufgebaut werden. Das gehe ich mit Psycho- Frau an! Ich wusste nicht, dass ich so fragil bin.

Und Marc, Dein Engagement ist umwerfend, fast schon beängstigend, wenn ich Deine Intervention Deines heutigen Beitrags lese (rauchende Frau mit Kind im Auto).
Es spornt an, gleichzeitig bin ich aber wohl eine andere (Raucher-)Persönlichkeit. Mein Partner (er weilt allein in den Ferien) tickt ähnlich wie Du. Ich dagegen hab ungeheuer Mühe eindeutige Entscheidungen zu treffen (liegst es daran, dass ich Doppel Waage im Horoskop bin; bin eher wissenschaftlich orientiert, aber manchmal kann man ja auch pseudowissenschaftlichen Gedanken nachgehen). Mir zu sagen: Ich rauche definitiv - für immer und ewig - nicht mehr, wäre für mich kontraproduktiv,ich brauche Zwischenziele. Insofern: in einer Sache stimme ich Dir voll und ganz zu und ich verschreibe sie mir: Ich will bis zum bewussten Tag x (es wird der 9. August 2018 sein) nicht mehr rauchen.

Und Ihr habt alle recht, wenn Ihr betont: Kläre Deine Arbeitssituation ... sprechender Weise.
Hier hab ich Aufholbedarf und mich dem Problem zu stellen, dass ich diesen Aufholbedarf in keiner Weise schätze. Wer über fünfzig ist wird das nachvollziehen können. Ich hatte bis vor Kurzem ein wunderbares Team, in dem ich mich akzeptiert und respektiert fühlte. Nun soll ich mich 'Schnöseln' unterordnen, worunter ich Leute verstehe, die zwar einen Doktortitel haben (hab ich auch), aber wesentlich unerfahrener sind als ich und sich rein aufgrund ihrer Machtposition erdreisten mich nachweislich zu gängeln. Ja, die wollen mit tatsächlich erziehen! Mein Unrechtsbewusstsein lässt mich eigentlich schreien .... aufgrund meiner eher introvertierten Persönlichkeit lässt es mir lieber rauchen.

Ich habe das Schreien dieses Mal nicht geschafft ... ich werde üben und üben....

Eure Sanchopanza
Bild

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Mickie » Dienstag 8. August 2017, 21:39

Huhu Du,

Schön von dir zu lesen und zu sehen Ah es gibt Bewegung statt Stillstand. Das Nmr wirst schaffen.

Weißt ich war mal ne junge Schnöselin die ein Team bekam mit damals gefühlt steinalten und so doof wie du dich fühlst fühlte ich mich auch. Heute gehöre ich aus damaliger Sicht zu den Stein alten und wenn ich dann mitbekomme wie ähnliches sich wiederholt sage ich immer GelassenheIT ist ein Zauberweg, mit Ruhe und Geduld den jungspund machen lassen.
Die jungen stehen für das Neue die Alten für das gewachsene.

Wenn nichts passt ziehe die Konsequenz für dich aus der Erfahrung heraus.

Ich glaub an dich

Lieben Gruß

Mickie

Maja

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Maja » Dienstag 8. August 2017, 21:51

Ich möchte Mickie`s Beitrag beipflichten
und wünsche dir,liebe Petra, alles Gute für morgen auf deinem " Weg zurück zum Zurück ...."

Auch ich glaube an dich!

Liebe Grüße
Maja

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Dienstag 8. August 2017, 22:13

Gelassenheit .... das ist der Punkt!

Schön, dass Ihr an mich glaubt: Ich glaub jetzt auch an mich!
Danke, Ihr Lieben

Petra
Bild

Sanchopanza
Beiträge: 89
Registriert: Sonntag 19. Februar 2017, 00:25

Re: Alea iacta est - Es gibt kein Zurück!

Beitrag von Sanchopanza » Donnerstag 10. August 2017, 21:45

Hallo,

Der Wiederausstieg ist vorerst geschafft. .. und fiel bisher erstaunlich leicht.
Ich berichte wieder

Petra
Bild

Antworten