Lamyrus' Tagebuch

Euer Tagebuch ist euer ganz persönlicher Begleiter durch eure rauchfreie Zeit
Benutzeravatar
Pierrotina
Beiträge: 9577
Registriert: Freitag 7. Juni 2013, 08:59

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von Pierrotina » Freitag 11. August 2017, 13:34

Hi Thomas,

nix neues...... ist doch gut, wenns ums Nichtmehrrauchen geht.... also alles beim alten :excellent

Der Schwindel muß ja nicht unbedingt vom NMR kommen. Wenns nicht besser wird, vielleicht magst mal nachforschen lassen
z.B. Blutdruck, Halswirbelsäule, manchmal sinds auch nur Verspannungen und ne gute Massage hilft schon.

Danke fürs melden und bleib dabei :lmaa

lamyrus
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 23. Juni 2017, 19:56
Rauchfrei seit: 6. Jun 2017

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von lamyrus » Dienstag 3. Oktober 2017, 14:16

Grias Eich!

endlich gibt es mal was neues :)

Letzte Woche für eine Woche in Griechenland Urlaub machen gewesen mit Freundin.

Meine Freundin hatte Zigis, dann hab ich da erst mitgeraucht. Den Urlaub über hat wohl jeder täglich eine halbe Schachtel geraucht.

Man muss dazu sagen, dass sie weniger Probleme mit Nikotin hat und sich sehr gut im Griff hat - ich war anfälliger für starkes Suchtverhalten.

Ich wusste aber, dass ich im Urlaub rauchen möchte, aber zuhause nicht ... Aus Recherchen wusste ich, dass sich körperliche Abhängigkeit nicht besonders schnell einstellt. Kritische Schwelle bei 2 Wochen hatte ich mir gemerkt - weiß aber nicht mehr woher. Eher so eine statistisch ermittelter Wert aus stundenlangem Googeln.

Nunja, am Ende des Urlaubs nach Hause und keinerlei Entzugserscheiungen gehabt ... Moment, nicht ganz ... die ersten beiden Tage war meine Stimmung gedämpft, aber die wochenlangen Schlafstörungen und die genauso lange Aggro-Stimmung blieben vollständig aus.

Ich versuche mir den sozialen Skill "Rauchen" zu bewahren (soviele sozialen Skills hab ich nicht^^ Das ist ein kleiner Teil der zur Normalität beiträgt, könnte man sagen ...) ... Mit meiner Freundin habe ich ausgemacht, dass ich rauchen darf, wenn wir mal unterwegs sind ... Konzerte oder ein Grillfest oder sowas.

Muss ich sagen, das hat mich wirklich am meisten gestört, bei solchen Events nicht mehr rauchen zu können/dürfen. Ich kann mit solchen Aktivitäten normalerweise nichts anfangen, dann hab ich wenigstens den Glimmständel der fleißig mein Belohnungszentrum stimuliert ...

Ich muss da hin und werde mit Drogen belohnt ... Ist doch legitim, oder? :D

Long speech short: Die Woche viel Rauchen hat mich nicht wirklich negativ beeinflusst. Seit wir wieder in München sind (jetzt eine volle Woche), hab ich keine Zigi mehr angefasst. Ich habe aber vor zu Rauchen auf Festen oder wenn wir auf Konzerte gehen oder so. Ansonsten hat es mir eigentlich nicht getaugt und es hatte viel mehr Nachteile als Vorteile, auf die ich mich nicht mehr einlassen möchte. Aber den "Skill" möchte ich mir bewahren und es mir auch nicht verscherzen. Deshalb schließe ich Rauchen in sonstigen Situationen kategorisch aus. Soweit funktioniert das, weil ich soweit bin, dass ich nicht rauchen *muss*, sondern rauchen kann.

Was denkt ihr darüber?

VG
Lamyrus

lamyrus
Beiträge: 6
Registriert: Freitag 23. Juni 2017, 19:56
Rauchfrei seit: 6. Jun 2017

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von lamyrus » Dienstag 3. Oktober 2017, 14:22

Ergänzend (konnte meinen Beitrag nicht mehr ändern):

Anders betrachtet, könnte man das auch so interpretieren, dass die Sucht ein Hintertürchen gefunden hat, um sich wieder nach und nach zu verankern. Ich rede mir ein, ich hab es unter Kontrolle und nutze es "Gewinnbringend" und in Wirklichkeit weiß meine Sucht, dass ich, wenn ich es mir verscherze, für immer auf Zigis verzichten muss, was natürlich undenkbar ist.

Benutzeravatar
Mickie
Rätselkönigin
Beiträge: 9441
Registriert: Samstag 12. Oktober 2013, 22:04

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von Mickie » Dienstag 3. Oktober 2017, 19:18

Hi Lamyrus,

so schön der Traum ist nur noch in bestimmten Situationen zu Rauchen, ich halte ihn für die Mehrheit der EX-Raucher als nicht umsetzbar, sollte es dir gelingen, wärest schon eine grosse Ausnahme.

Beim Lesen deines Berichtes habe ich schon gedacht, du belügst dich selber, denn Entzugserscheinungen waren da, wenn auch keine Schlimmen. Darüber hinaus hast schon vorher geguckt, ab wann man Abhängig wird und gerade da sage ich ja, jemand der nie geraucht hat, braucht ein bissl bis er Abhängig ist, jemand der mal Abhängig war, hat ein Suchtgedächtnis und das wird sofort angetriggert und mit ein bischen Pech bist schon mit dem ersten Zug, der ersten Zigarette wieder drauf, mit ein bischen Glück hält es sich in Grenzen.

Wenn du so schreibst, schien auch dein Urlaub durch die Zigarette neben Entspannung und Erholung viel Disziplin erfordert zu haben um nicht übertrieben viel Rauchen zu müssen...

Viele Raucher die aufhören stört der Gedanke NIe wieder zu Rauchen, viele Raucher die aufhören würden gedanklich sicher gerne weiter in besonderen Momenten wie Feiern, Grillen was auch immer gerne ab und zu mal eine Rauchen und viele Raucher die auhören, stolpern und bleiben gerade aus solchen Situationen wieder eine Weile Raucher.

Mich würde Rauchen in den besonderen Momenten inzwischen stressen, wenn man erstmal einen Nikotinfilm über die Zunge legt bevor das Grillfleisch auf den Teller landet. Auch das schnelle hecheln in Raucherecken bei Festen und Feiern (hier ist ja nahezu überall rauchen verboten) Stress pur. Wenn der besondere Tag ständig durchdacht werden muss weil die Zigarette eingebracht werden muss, Stress pur und das soll ich als Skill tun und Gift mir zuführen?
Wir Menschen sind sicher verschieden, aber ich würde doch sagen du bist dem Nikotinteufel aufs Eis gegangen und erliegst einer Illusion. Schau dir nochmal deine Startpostings der ersten Seite an und frage dich willst du wirklich hier und da Rauchen?

Lieben Gruß

Mickie

Benutzeravatar
Marc
Beiträge: 332
Registriert: Freitag 17. März 2017, 23:01
Rauchfrei seit: 6. Feb 2017

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von Marc » Dienstag 3. Oktober 2017, 20:47

Lamyrus,

ich kann mich Mickies Worten nur vollumfänglich anschließen.

Dieser Illusion bin ich vor Jahren erlegen. Und "zack" hatte Niko mich besiegt. Ersetze "nicht dürfen" durch "nicht mehr wollen und müssen"

Auf Seite 1 in deinem TB machst Du es ja deutlich.

HG, Marc
One is One too many - and a thousand never enough!

Lani

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von Lani » Mittwoch 4. Oktober 2017, 12:47

Hey Lamyrus,

ja ich denke, dass mit dem Hintertürchen hast du selber schon ganz gut erkannt.
Was du daraus machst, liegt aber ganz bei dir.
Ich muss ehrlich sagen, ich fände es anstrengend, immer auf der Hut sein zu müssen, ob
der Niko sich nicht doch wieder ganz ins Leben schleicht, denn das geht leider meist schneller als man gucken kann.
Aber im Endeffekt ist es deine eigene Entscheidung.
Ich vermute, dass der Kopf sich einfach nicht mit dem Gedanken anfreunden mag, nie wieder rauchen zu dürfen und deshalb
panisch wird und dann das Hintertürchen sucht. Aber dafür habe ich anfangs immer nur die nächste Zigarette vor mir her geschoben.
"So die nächsten 10 Minuten komme ich ohne klar" und dann wieder dasselbe, bis die Abstände größer und die
Zeiträume nicht mehr bedrohlich wirken.
Irgendwie widerstrebt es meinem Kopf auch mich mit Drogen zu belohnen,
aber wie gesagt, ich schreibe nur von mir und wie jeder seinen Weg geht, bzw. gehen will, ist jedem hier selbst überlassen.
Ich wollte nur meine Gedanken hier lassen.

In dem Sinne wünsche ich dir einen schönen Tag!
:kuh

Benutzeravatar
Motorhead
Beiträge: 98
Registriert: Mittwoch 20. September 2017, 16:26
Rauchfrei seit: 19. Sep 2017

Re: Lamyrus' Tagebuch

Beitrag von Motorhead » Donnerstag 5. Oktober 2017, 08:29

hey lamyrus

Sozialer Skill um Gift zu inhalieren? Geschmacksknospen im Mund betäuben um das Grillieren zu geniessen? Du übertölpelst dich selbst. Wenn du allerdings sagen würdest: "Ja ich weiss, Rauchen ist nur pures Gift inhalieren. Trotzdem will ich dieses Gift in meinem Körper. Jede meiner Zellen will das für die Zellteilung. Mit allen schlimmen Nebenwirkungen die damit zusammenhängen. Ich will mich selbst zerstören" dann hättest du eine riesen Karriere als Marlboro Man vor dir! Deine Familie hätte schnell einen Haufen Kohle von dir zu erben.....

Nur meine Meinung.... :hdl

LG Andreas
Über 30 Jahre geraucht. Der Husten geht mir auf den Sack! Nie aufgehört.
Ja die Zigarette gibt Entspannung für immer...dann wenn dich der Krebs in die Kiste brachte!
Acetonitril, Pyridin, Nikotin, Kohlenmonoxyd, Blausäure, Toluol, Styrol, Ethylbenzol, Naphtalin, Polonium 210 (radioaktiver Alphastrahler). Das musste ich mir einfach reinkopieren!

ABER JETZT :-)
Bild

Antworten